Wohin mit all der Hilfe?

Hilfe!!! Warum ich nach Hilfe schreie? Weil mich unbedingt jemand aus den Klauen des Tyrannosaurus Penetrantus befreien soll. Was –  Du kennst ihn noch nicht? Doch! Sicherlich! Er wird hin und wieder auch Besserwisserus und Übermutterus genannt. Sicher bist auch du ihm schon einmal in die Falle getappt! Er ist überall!  Zu seiner Gattung zählen beispielsweise die alten Omis, die auf der Parkbank lauern und unentwegt, schlimmer noch: ungefragt dein Kind in die Wangen kneifen und dir anschließend, wenn sie das Kind zum heulen gebracht haben,  erzählen, was du bei deiner Kindererziehung alles falsch machst!

Von Blümchen und Bienchen: Wann wird es Zeit für DAS Gespräch?

Ich holte meine Kleine vom Kindergarten ab und wurde Zeugin einer heftigen Debatte. Fünf süße Kinderchen standen im Kreis und diskutierten lauthals die Frage, wo denn nun die Babys herkämen! Sowohl bekannte, als auch gewagte Theorien wurden aufgestellt.

Alex: „Es ist das Kornfeld! Da werden die Babys gefunden!“
Betty: „Gar nicht wahr! Als meine Schwester plötzlich da war,
waren meine Eltern vorher ja auch nicht irgendwo im Feld!“
Alex: „Doch wahr! Vielleicht hat ja wer anders für sie gesucht!“
Carl: „Ich glaube das auch nicht! Wieso muss jemand Babys
suchen gehen? Der Storch bringt sie sowieso!“
Dani: „Nein! Meine Mama sagt, Babys sind Geschenke von Gott!
Ich glaube, der schenkt die zu Weihnachten oder so!“

Mein Haus, mein Auto, mein Kinderwagen

Beim sonntäglichen Familienspaziergang schreit die Mutter plötzlich: „Um Himmels Willen! Das ist ja gar nicht unser Baby!“ „Pst… Sei bloß ruhig!“, sagt der Vater, „Dieser Kinderwagen ist viel schöner als unserer.“

Völlig unrealistisch dieser Witz? Na klar! Aber ein Fünkchen Wahrheit steckt wie immer drin! Der Konkurrenzkampf zwischen frisch gebackenen Müttern wird immer größer.

Mamis, die sich davon nicht verrückt machen lassen, gibt es zum Glück auch noch, aber sie haben es nicht leicht.  Denn wie immer hat die Nachfrage das Angebot erhöht und jetzt gibt es eine Unmenge von Produkten für die scheinbar endlos weite Marktkategorie „alles rund ums Baby“ und natürlich entsprechend: Kinderwagen wie Sand am Meer!

Die Wickeltasche einer Stillmama

Früher hieß es: „Lieber zu viel als zu wenig!“ Dieser Grundsatz galt unangefochten in allen Lebensbereichen. Im heutigen Zeitalter der Mobilität und des Minimalismus hören wir jedoch immer öfter: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich!“ Und das ist manchmal auch gut so.

Nach dem alten Prinzip, müsste ich mich mit meiner Tochter im Arm und 3 Wickeltaschen um den Hals, durch eine Eingangstür pressen, auf der Suche nach einem Spucktuch die 9 Seitentaschen abtasten, versuchen in dem 2m²-großen, öffentlichen Wickelzimmer keinen klaustrophobischen Anfall zu bekommen, und und und.

Schnupfen? – Nein, danke! Hausmittel gegen Erkältungen

Erkältung ist die häufigste Erkrankung, die Kinder in den kälteren Jahreszeiten haben:  Schnupfen, Husten, Gliederschmerzen. Gerade Frauen, Babys und Kleinkinder haben während einer Erkältung oft erhöhte Temperatur oder leichtes Fieber, aber man will verständlicherweise nicht gleich zu Medikamenten greifen. Hier sind ein paar Alternativen.

Tricks zur Vorbeugung, die Sie vielleicht noch nicht kannten:

  • Ist man durchnässt und durchgefroren, soll man den Körper immer von innen nach außen erwärmen, d.h. erst ein heißes Getränk und dann ab ins heiße Bad. Andernfalls würde sich die Wärme nur an der Körperoberfläche ausbreiten und eine Erkrankung wahrscheinlich sogar fördern.